Über uns

Selbstverständnis und grundsätzliche Überlegungen

zur Mitgliedschaft im TRNS e.V.

1.

Der TRNS e.V. (im Folgenden TRNS) ist keine berufsständische Vereinigung die typischerweise aus wenigen aktiven und vielen passiven Mitgliedern besteht. Der Verein ist ein Gremium, das ausschließlich aus aktiv mitarbeitenden Experten der Branche zusammengesetzt ist und das von vielen Personen und Firmen unterstützt wird, die ihrerseits keine Mitglieder sind und daher keinen Einfluss auf die Ergebnisse und Positionen des TRNS nehmen.

2.

Das Gremium besteht aus sechs Personen. Diese Mitgliederzahl ist kein Dogma, jedoch soll die Kleingruppengröße nicht überschritten werden, um effizientes Arbeiten zu gewährleisten. Eine ungerade Teilnehmerzahl hat sich bei Mehrheitsentscheidungen ebenfalls als vorteilhaft erwiesen, daher wird derzeit ein weiteres Mitglied gesucht.

3.

Die Arbeitsweise basiert auf VERTRAUEN, welches über längere Zeit gewachsen ist und wächst. Dies bedeutet, dass z. B. in Falldiskussionen konkrete Interna besprochen werden, die weder nach außen dringen, noch intern zur Vorteilsnahme verwendet werden. Das ist Usus seit 15 Jahren und ein wichtiger Brauch, der bisher nicht verletzt wurde. Dieser beschriebene Grundsatz führt zu persönlicher Nähe, die sich auch darin ausdrückt, dass alle Mitglieder per „Du“ sind. Zusätzlich erlaubt dieses Vertrauen konträre – teils hitzige – Diskussionen, die um die Sache, die Präzision des Statements, etc. geführt werden, aber die Person und die Firma oder den Arbeitgeber außen vor lassen.

4.

Für neu hinzukommende Mitglieder geht es zunächst darum, Zutrauen zu diesem Arbeitsstil zu entwickeln. Dies bedeutet in der Regel das schrittweise Abbauen von Schutzbarrieren, die sich im betrieblichen Alltag ansonsten als vorteilshaft erweisen können. Inwieweit dies möglich ist, hängt auch davon ab, ob „die Chemie stimmt“, d. h. ob der/die Kandidat/in zur Gruppe passt, sich dort wohl fühlt und sich für die Ziele des TRNS unabhängig und frei einsetzen kann.

5.

Aus den oben dargestellten Grundsätzen wird ersichtlich, dass es auch in Zukunft keine einfache freie Anmeldung als Mitglied im TRNS geben kann und wird. Es wird weiterhin ein sehr persönlicher Auswahlprozess sein.

6.

Von verschiedenen Seiten wird die Ausrichtung der Anzahl der Mitglieder des technischen Verbundes kritisiert. Der kleine Kreis der TRNSler hat sich jedoch langfristig bewährt und ermöglicht kurze Informationswege und schnelle Entscheidungsfindungen. Im Laufe der Jahre konnte immer wieder ein Auf und Ab der einzelnen Berufsverbände und ein Kommen und Gehen von Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführern verzeichnet werden. Was aber geblieben ist, ist die Konstanz des TRNS.

7.

Das oberste Ziel des TRNS ist und bleibt es, sinnvolle Rahmenbedingungen des Geschäftsfeldes Schädlingsbekämpfung und Schädlingsmanagement technologisch und fachlich zu beschreiben, zu entwickeln und zu schützen.

TRNS gestern und heute

 Als sich am 11. Juni 1999 Silke Henneicke, Jürgen Althoff, Dr. Leonhard Engel, Reiner Pröll und Michael Römer zur konstituierenden Sitzung der „Arbeitsgruppe Richtlinien“ in Hildesheim zusammenfanden um einen Ausschuss mit technischer Ausrichtung für die Fachrichtung Schädlingsbekämpfung zu bilden, hatte niemand damit gerechnet, welche Tragweite diese Entscheidung für die Zukunft haben sollte.

Gegründet als ein Gremium des Deutschen Schädlingsbekämpfer Verbandes e.V. hat sich der Ausschuss für Technische Regeln und Normen der Schädlingsbekämpfung bis heute seine Unabhängigkeit bewahrt, um für die technischen und fachlichen Belange der gesamten Branche sprechen zu können.

Im Laufe der Jahre haben sich die Anforderungen an den TRNS derart entwickelt, dass eine offizielle Klärung der Neutralität des Gremiums unabdingbar wurde. Nachdem am 4. Dezember 2014 die Stellung des TRNS im Rahmen eines Gesprächs in Weilburg/Lahn mit dem Vorstand und dem Geschäftsführer des DSV öffentlich klar definiert wurde, musste der TRNS reagieren, um langfristig seinen Bestand zu sichern und damit seine Unabhängigkeit zu wahren.

Am 17. Dezember 2014 wurde in den Geschäftsräumen der Firma Hermes Schädlingsbekämpfung GmbH die Gründungsversammlung des TRNS e.V. abgehalten und alle notwendigen Schritte eingeleitet. So wurde langfristig eine unabhängige technische und fachliche Basis für die gesamte Schädlingsbekämpfungsbranche geschaffen. Der Verein wurde im Vereinsregister Osnabrück unter der Geschäfts-Nr. 201322 eingetragen.

TRNS e.V.

Im Laufe der Jahre haben sich die Anforderungen an den TRNS derart entwickelt, dass eine offizielle Klärung der Neutralität des Gremiums unabdingbar war.

Nachdem am 04. Dezember 2014 die Stellung des TRNS im Rahmen eines Gespräches in Weilburg/Lahn mit dem Vorstand und dem Geschäftsführer des DSV öffentlich klar definiert wurde, musste der TRNS reagieren, um langfristig seinen Bestand zu sichern und damit seine Unabhängigkeit zu wahren.

Am 17.12.2014 wurde in den Geschäftsräumen der Firma Hermes Schädlingsbekämpfung GmbH die Gründungsversammlung des TRNS e.V. abgehalten und alle notwendigen juristischen Schritte eingeleitet, damit langfristig eine unabhängige technische Basis für die gesamte Schädlingsbekämpfungsbranche geschaffen werden konnte.

Der Verein wurde im Vereinsregister Osnabrück unter der Geschäfts-Nr. VR 201322 eingetragen.

Vereinszweck

Der Verein soll ausschließlich einer verbandsübergreifenden technisch orientierten Plattform dienen und hat keine verbandspolitischen Ambitionen. Dieser Grundtenor spiegelt sich auch im Vereinszweck wider:

  1. Der Ver­ein ver­folgt aus­schließ­lich und un­mit­tel­bar ge­mein­nüt­zi­ge Zwecke im Sin­ne des Ab­schnitts „Steu­er­be­gün­stig­te Zwecke“ der Ab­ga­ben­ord­nung.
  2. Zweck des Ver­eins ist die För­de­rung von an­er­kann­ten Re­geln und Nor­men in­ner­halb der Schäd­lings­be­kämp­fung, der Be­gut­ach­tung von Me­tho­den und Pro­duk­ten zur Schäd­lingsbe­kämp­fung, der Zur­ver­fü­gungs­tel­lung ei­ner Dis­kus­sions­platt­form für zen­tra­le Fra­gestel­lun­gen der Schäd­lings­be­kämp­fung und der Ausarbeitung von Veröffentlichungen und Vorträgen.
  3. Der Sat­zungs­zweck wird ins­be­son­de­re durch fol­gen­de Maß­nah­men ver­wirk­licht:  
    1. Ver­öf­fent­li­chung und re­gel­mä­ßi­ge No­vel­lie­rung des Stan­dards TRNS
    2. Round-Ta­ble-Ge­sprä­che
    3. Informationsveranstaltungen und Vorträge
    4. Fach­ve­röf­fent­li­chun­gen zu ak­tu­el­len The­men der Schäd­lings­be­kämp­fung

Mitglieder

Jürgen Althoff

Dipl.-Biologe und Schädlingsbekämpfer
1. Vorsitzender
profilaxa@gmail.com

Mehr erfahren

Michael Hermes

Dipl.-Kaufmann und Schädlingsbekämpfer
2. Vorsitzender
m.hermes@hermes-sb.de

Mehr erfahren

Harry Teuber

Dipl.-Biologe und Schädlingsbekämpfer
Schriftführer

hcteuber@gmail.com

Mehr erfahren

Dr. Jona Freise

Dipl.-Biologe und Schädlingsbekämpfer
Beisitzer

jona.freise@laves.niedersachsen.de

Mehr erfahren

Alexander Kassel

Dipl.-Biologe
Beisitzer

kassel@apc-ag.de

Mehr erfahren

Sabine Göggerle

Dipl.-Biologin und Schädlingsbekämpferin
Beisitzerin

goeggerle@der-puschmann.de

Mehr erfahren

Mittelverwendung

Auch die Vereinssatzung belegt, dass der gemeinnützige Zweck im Vordergrund steht und keine wirtschaftlichen Zielsetzungen verfolgt werden:

„(1) Der Ver­ein ist selbst­los tä­tig; er ver­folgt kei­ne ei­gen­wirt­schaft­li­chen Zwecke.

(2) Mit­tel des Ver­eins dür­fen nur für die sat­zungs­ge­mä­ßen Zwecke ver­wen­det wer­den.“

Die Vereinsarbeit soll durch Mitgliedsbeiträge, Spenden sowie Einnahmen durch die Abhaltung von Seminaren und Lehrgängen finanziert werden. Um möglichst geringe Sitzungskosten zu verursachen, werden die Versammlungen in den Geschäftsräumen der Mitgliedsfirmen abgehalten.

Vorstand

Jürgen Althoff, 1. Vorsitzender
Michael Hermes, 2. Vorsitzender
Harry Teuber, Schriftführer
Helma Hermes, Kassenwartin

 

 

Ausblick

In Zukunft werden sich die Schädlingsbekämpfer mit Fragen wie den Risikominderungsmaßnahmen für Insektizide, die Umsetzung der DIN EN 16636 etc. befassen müssen. Hier ist das verbandsübergreifende Fachwissen aller Schädlingsbekämpfer und -verbände gefragt. Wir sollten in der Öffentlichkeit geschlossene Antworten auf diese Anforderungen geben.

Fast 8.000 verkaufte Exemplare der 1. und 2. Auflage der TRNS und viele unter Berufung auf die TRNS gewonnene Rechtsstreitigkeiten sprechen für sich und gaben dem Gremium TRNS in der Vergangenheit seine Daseinberechtigung. Die Vorstandsmitglieder hoffen, dass die Branche auch die TRNS 3 positiv aufnimmt und freut sich auf konstruktive Kritik und/oder positives Feedback.

Wichtige Daten in Kurzform:

11.06.1999

Gründung der „Arbeitsgruppe Richtlinien“ in Hildesheim

14.07.2005

Vorstellung der TRNS 1 auf dem DSV Verbandstag in Münster

07.07.2006

Erste Sitzung des TRNS in neuer Besetzung in Bremen mit Jürgen Althoff, Leonhard Engel, Michael Hermes,
Michael Römer und Harry Teuber nach dem Ausscheiden von Silke Henneicke und dem Tod von Reiner Pröll

29.08.2013

98. Sitzung in Hamburg und Vorstellung der TRNS 2 vor den Branchenvertretern und der Presse

02.12.2013

100. Sitzung in Münster offizielle Verabschiedung von Michael Römer, erste Sitzung mit Björn Kleinlogel

17.12.2014

Gründung des TRNS e.V. in Quakenbrück

bis 2017

Ausscheiden von Björn Kleinlogel, offizielle Verabschiedung von Dr. Leonhard Engel, Aufnahme von Dr. Jona Freise, Alexander Kassel und Sabine Göggerle.

Dezember 2019/März 2020

Erscheinen der TRNS 3 und Vorstellung auf der Pest-Protect in Berlin

Bestellen sie jetzt die neue TRNS-Ausgabe online: